Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

 

Redaktionserklärung zu dieser Homepage.

 

Der „Vorbote – Für Weg und Ziel der revolutionären Bewegung“ ist eine propagandistisch orientierte marxistische Zeitschrift, deren erste Nummer 2018 erschien. Mit unserer Arbeit wollen wir, wie im Untertitel genannt, einen Beitrag zu „Weg und Ziel“ der revolutionären Bewegung in Österreich und auch einen Dienst an der internationalen kommunistischen Bewegung leisten. Unsere Weltanschauung ist der Marxismus-Leninismus-Maoismus, hauptsächlich Maoismus, wobei wir uns als rotes Propagandakollektiv verstehen – Propaganda bedeutet klassischerweise die „Vermittlung von vielen Ideen an Wenige“ (im Gegensatz zur Agitation, die „wenige grundlegende Ideen an Viele“ vermitteln soll).

 

Unsere Zeitschrift erscheint seit Mai 2018 in unregelmäßigen Abständen und hauptsächlich in monothematischen Ausgaben (200 Jahre Karl Marx, Rojava-Frage, Klassenkampf im Gesundheitswesen und Coivd-19, Pariser Kommune, Palästina/Israel… und viele weitere mehr). Bisher verbreiteten wir unsere Beiträge zu Fragen der revolutionären Bewegung fast ausschließlich gedruckt und direkter Handreichung. Nur einzelne Artikel wurden zur Onlineveröffentlichung an bestimmte Nachrichtenseiten weitergegeben, die sie dankenswerterweise veröffentlichten. Wir wollen diese Politik in der Verbreitung unserer Schriften nicht prinzipiell ändern, sie aber doch deutlich erweitern, wozu uns die Arbeit mit dieser Homepage dienen soll. Ebenso wollen wir in der nächsten Zeit einige ältere unserer Arbeiten online stellen. Wir werden aus grundsätzlichen politischen Erwägungen weiterhin nicht alle Produkte unserer kollektiven Arbeit einer allgemeinen Öffentlichkeit offenlegen, doch deutlich mehr und systematischer als bisher. Dies erfordert der Klassenkampf, die neue Lage in der sich die Kommunisten überall auf der Welt befinden und die damit entstandenen Notwendigkeiten in der revolutionären Bewegung von uns.

 

Ursprünglich sollte die Arbeit die wir mit dieser Homepage beginnen, der revolutionären Öffentlichkeit als Beitrag zur internationalen Kampagne in Verteidigung des Lebens und der Gesundheit des Vorsitzenden Gonzalo übergeben werden. Die heimtückische und unverzeihliche Ermordung des Vorsitzenden Gonzalo am 11. September 2021 durch den reaktionären peruanischen Staat und den Imperialismus konnte diese Kampagne nicht stoppen. Die Kommunisten die sie führen verstanden es, sie als Kampagne zur Verteidigung der Führerschaft des Vorsitzenden Gonzalo und seines allmächtigen Gonzalo-Denkens unter den gegebenen Bedingungen neu zu orientieren und damit der Reaktion eine wichtige Niederlage beizubringen. Diese Kampagne wollen wir entschlossen und mit aller Kraft unterstützen, weshalb wir die Arbeit dieser Homepage als entschiedenen Beitrag dazu verstehen und dieses Organ mit dem 24. September 2021, dem internationalen Aktionstag zum 29. Jahrestag der großen Rede des Vorsitzenden Gonzalo, erstmal der revolutionären Öffentlichkeit zugänglich machen. Wir begrüßen diesen Aktionstag ausdrücklich und bedanken uns bei der Kommunistischen Partei Perus und der Kommunistischen Partei Brasiliens (Rote Fraktion) für die wertvolle Initiative des Aufrufs dazu.

 

Wir werden die Veröffentlichungen unserer kollektiven Propaganda um Erklärungen und Dokumente der internationalen kommunistischen Bewegung erweitern. Kriterium dafür ist uns nicht, dass wir in jedem Punkt übereinstimmen, sondern dass wir sie erstens im Allgemeinen als richtig erachten, zweitens, dass sie ein Beitrag oder Impuls sind dem die revolutionäre Bewegung Aufmerksamkeit schenken sollte. Selbes gilt für Aktionen die wir hier dokumentieren werden, wenn auch im Sinne unseres Selbstverständnisses darauf nicht der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt. Dokumente der internationalen kommunistischen Bewegung zirkulierten in Österreich bisher in direkter Weitergabe und fortschrittliche Nachrichtenseiten berichteten regelmäßig darüber, dennoch gab es in der Vergangenheit zu wenig offenen Ausdruck dieser Dokumente in ihrer Gesamtheit, was ein deutlicher Mangel war, weshalb wir diesem Zustand mit unserer Arbeit an dieser Homepage ein Ende bereiten. J. W. Stalin stellte fest, dass die „revolutionäre Theorie die Erfahrung der internationalen Arbeiterbewegung, in ihrer allgemeinen Form genommen“ ist. Diese Definition halten wir für richtig. Sie weist aber gleich in zwei Richtungen: Einerseits der internationale Aspekt, denn das Proletariat steht mit seinen Kommunistischen Parteien an der Spitze der Proletarischen Weltrevolution und führt sie (während ihre Hauptkraft die demokratische Revolution der unterdrückten Völker und Nationen, mit der Bauernschaft als größter Klasse, ist). Andererseits die „Erfahrung“, das bedeutet die Summe jener erworbenen Kenntnisse, Lehren, Entscheidungen, Festlegungen, usw. welche das internationale Proletariat, die unterdrückten Völker und Nationen in ihrem Kampf schon errungen und hervorgebracht haben. Aus dieser reichen und unverzichtbaren „Schatzkammer des Marxismus“ gilt es zu lernen um von einem festen, hohen Niveau auszugehen, bestimmte Fehler nicht zu wiederholen und sich auf neue Aufgaben konzentrieren zu können. Daher werden wir die Rubrik „Archiv“ fortlaufend mit den unvergänglichen Beiträgen der Klassiker des Marxismus-Leninismus-Maoismus befüllen, in ihr historische Veröffentlichungen Kommunistischer Parteien und revolutionärer Bewegungen der ganzen Welt zur Verfügung stellen und weitere (oft seltene) wichtige Dokumente veröffentlichen. Damit wollen wir auch den Zweilinienkampf in der revolutionären Bewegung und die Debatte fördern, weshalb wir uns auch auf zukünftige Rückmeldungen, Diskussionsbeiträge und Zusendungen freuen. Alle Rubriken werden im Laufe der Zeit aufgebaut, unsere Publikationssprachen werden vorerst vor allem Deutsch und Englisch sein, im Verlauf unserer Arbeit werden sowohl systematisch wie auch vereinzelt weitere hinzukommen.

 

 

Redaktion des Vorboten,

24. September 2021